Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom April, 2013 angezeigt.

[rezept] Apfel-Pudding-Paj

Hejhej!

Ich liebe es, Gäste da zu haben. Auch, weil ich gerne Menschen treffe, aber vorallem, weil ich dann einen Grund habe, meine Wohnung besonders gründlich aufzuräumen oder die tollsten Kuchenkreationen zuzaubern.Die Pajs sind jedoch, dass muss ich fairerweise zugeben, das Werk meines Freundes. Ich will mich ja hier nicht mit fremden Federn schmücken. Das Rezept dazu gibt's trotzdem.

Apfel-Pudding-Paj1 Stunde, 8 Portionen, leicht, Vegan!



Ihr braucht:Teig (genauso wie hier):
6 dl Dinkel VK-Mehl
150g Margarine (geschmolzen)
2 dl Soygurt
Füllung:1 Packung Pudding Pulver
4 Äpfel (gerieben)
1/2 Pflanzenmilch
ca. 2 EL Zucker (je nach Geschmack)

So geht's:Kocht den Pudding nach Packungsanleitung und rührt danach in kurzen Abständen immer gut durch, damit sich keine Haut bildet. Rührt dann die geriebenen Äpfel unter. Stellt die Füllung bei Seite.Für den Teig gebt ihr das Mehl in eine Schüssel und gebt dann die Magarine und den Soygurt hinzu, ordentlich durch kneten und fertig.Legt…

Selbstgemacht: Wohnzimmertisch

Hejhej!

Heute dürft ihr mir mal ins Wohnzimmer folgen, wo einer meiner Schätze steht: Der veränderbare Wohnzimmertisch:
Gesehen habe ich die Idee auf einem ganz tollen Blog, über Ideen, was man mit Ikea-Sachen noch so machen kann.
Zugegeben, die 4 Knuff-Ordner waren mit kanpp 6 Euro pro Stück nicht grade super günstig, aber dafür hab ich jetzt einen Tisch, den so keiner hat. Im Baumarkt hab ich mir dann noch blauen und weißen lack gekauft, mit dem ich den Tisch dann noch lackiert hab, damit der Tisch wasserabweisend wird. Die Box, auf der die Tischplatte steht, hab ich auf dem Sperrmüll ergattert. Aber so ähnliche Boxen gibt es auch bei Ikea oder ihr lasst euch was anderes einfallen. ;)

Und was lässt sich jetzt daran verändern? Man kann die weißen Teile herausnehmen und auf verschiedenste Art und Weise wieder einsetzen: So hat man in jedem Lebensumstand, den richtigen Tisch.


Falls ihr noch weitere DIY-Ideen habt: Immer her damit! Ich liebe es, die Tage mit Handwerken zu verbringen.
I…

Vegan Wednesday

Hejhej!

Nur ganz kurz und ohne Umschweife: Mein Beitrag zum Vegan Wednesday

Zum Frühstück gabs Müsli und grüner Tee. Wie immer.

Zwischedurch hab ich Mörchen mit Salz und Magarine gegessen. Um vor der Uni noch etwas Vitamine und Energie zu tanken.

 In der Uni gab es dann einen Shake aus 1 Banane, 1 Apfel, 1 Hand Waldbeeren, 1 Orange und gemahlenen Nüssen.
Abend gabs gebratene Pilze, die ich mit dem No Muh Käse einfach in die Pfanne geworfen hatte. Dazu Schwarzbrot und natürlich Ketchup!
Ich hab im Denn's diese super süßen Kekse gefunden: Hasen! Aaaarrh! Ich liebe Hasen! Und die Kekse sind ohne Zucker und Vegan. Da konnte ich gar nicht anders, als sie mit zu nehmen!

Habt ein schönes Wochenende!

[rezept] Kartoffelpfanne

Hejhej!

Es wird endlich Frühling! Juhu! Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sehr ich mich freue. Vorallem, weil ich ja versuche mich möglichst saisonal und regional zu ernähren, ich kaufe also nur frisches Obst und Gemüse, dass aus Deutschland kommt. Im Winter habe ich dann oft das Gefühl, dass ich mich überwiegend von Möhren und Pilzen ernähre. Damit es nicht langweilig wird, gibt's heute noch eine Rezeptidee!

Kartoffelpfanne30 Minuten, 2 Portionen, leicht, Vegan!


Ihr braucht: 1-2 Kartoffeln
1-2 Möhren
1 Hand Pilze
1 Hand Kräuter (frisch oder getrocknet)
Salz und Pfeffer, Öl
So geht's: 1) Die Kartoffeln waschen, klein schneiden und mit etwas Öl in einer Pfanne anbraten.
2) Sobald die Kartoffeln halb durch sind, die Möhren kleinscheiden und mit in die Pfanne geben. Dann kommen die Pilze dran: Je nach Lust und Laune in Stückchen oder ganz mit in die Pfanne.
3) Sobald die Kartoffeln gar sind, das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit den Kräutern verfeinern. Ferti…

Fitness-Tipps #3: Motivation #2

Hejhej!

"Wow, Christine! Du nimmst das ja wirklich ernst mit dem Laufen. Wie schaffst du das nur?" Zugegeben, solches Lob höre ich sehr gerne, aber auch ziemlich selten. Und will hier jetzt uah nicht angeben. ;) Nichtsdestotrotz hatt mich die Frage "Wie schaffst du das nur?" ziemlich lange begleitet, sodass es heute einen zweiten Teil der Motivationstipps gibt.

Neue Strecke Lange Zeit bin ich immer die selbe Strecke gelaufen: In Schweden einmal um den nahegelegenen See und wieder zurück in Deutschland einmal um mein Viertel. Das ging ne Weile echt gut, doch plötzlich war die Luft draussen. Auf der einen Seite konnte ich die Bäume und Häuser auf meiner Strecke einfach nicht mehr sehen, auf der anderen Seite hatte ich immer eine Stimme im Kopf "Gestern warst du aber schneller" "Das letzte mal bist du viel besser den Berg hoch gelaufen". Alter Schwede, war das demotivierend!
Etwas Neues musste her! Jetzt mache ich das so, dass ich jedes zweite Mal …

[rezept] Kohlrabicremesuppe mit Kresse

Hejhej!

Letztens gab es ja das Rezept für gefüllte Kohlrabiblätter und jetzt ratet mal, was ich noch übrig hatte. Kohlrabis natürlich! Da ich Kohlrabis gekocht und mit weißer Soße irgendwie nicht so fantastisch hinbekomme, musste etwas anderes her. Die Entscheidung fiel ziemlich schell auf Suppe!

Kohlrabicremesuppe mit Kresse
1/2 Stunde, 2Portionen, leicht, Vegan!


Ihr braucht: 2 Kohrlrabis
1/2 - 1 Liter Hafermilch
1 Hand voll Kresse
1 Packung Hafersahne
Salu, Pfeffer

So geht's: 1) Die Kohlrabi in kleine Stücke schneiden, je kleiner, desto besser. Ich benutze den Aufsatz zum Hexeln von meinem Pürierstab.
2) Die Kohlrabischnibsel in einen Topf geben, mit 1/2 Hafermilch aufgießen und köcheln lassen.
3) Sobald die Kohlrabi gar ist, mit einem Pürierstab ans Werk gehen und alles zu einer cremigen Konsistenz verarbeiten. Die Hafersahne hinzugeben und je nach Geschmack noch mehr Hafermilch.
4) Mit Salz, Pfeffer würzen und die Kresse hinzugeben und eventuell noch einmal pürieren. Fertig!

D…

Blogger-Gedanken #2: Flattr - what!?

Hejhej!

 Heute soll es mal wieder um ein Thema der Bloggerwelt gehen. Das will ich jetzt jeden Monat einmal tun. Freut euch drauf. ;) Heute geht es um Flattr. Flattr? Hä?


Flattr Soziales Mikobezahlsystem, Betrag frei wählbar
Flatter bedeutet so viel wie jemandem schmeichen oder jemanden bauchpinseln. Auf der Seite flattr ist dies durch kleine Geld-Beträge möglich. Dazu befüllt man sein Flattr-Konto mit mindestens 5 Euro, das geht sogar ohne Kreditkarte. Danach legt man sein monatliches Guthaben fest. Bei mir sind das 2 Euro. Jedesmal, wenn ich auf einen Flattr-Button drücke, registriert das System diesen Klick, alle Klicks des Monats werden gezäht und am Ende des Monats werden die 2 Euro, die ich monatlich als Guthaben festgelegt habe, durch meine ganzen Klicks auf Flattr-Buttons geteilt. Jeder Klick ist also am Ende ungefähr 10 Cent (mal mehr mal weniger) wert, die dann auf das Konto der Menschen wandern, dessen Flattr-Buttons ich gedrückt habe.

Und wer nutzt sowas?
 Ehrlich gesagt, …

Vegan Wednesday #4

Hejhej!

Na, wie gehts euch? Ist alles klar? Heute nehm ich euch wieder einen ganzen Tag mit und zeige euch mein Essen. Selten hatte ich so einen emotional abwechslungsreichen Tag, was ich natürlich auch auf's Essen niedergeschlagen hat.

 Zum ersten Frühstück, also das, was ich esse, bevor ich morgens um halb 8 laufen gehe, gabs Reste meiner selbstgemachten Müsliriegel, etwas Studentenfutter und grünen Tee, den N.A!-Riegel hab ich dann doch nicht gegessen. Er war als zusätzliches Nervenfutter gedacht, da ich eine wichtige Mail geschriegen hab, die ich schon sehr, sehr lange vor mir herschob.
Als ich dann vom Laufen wieder kam, fiel mir ein, dass ein ganz wichtiges Dokument am Freitag abgegeben werden muss. Also kurzerhand mein Zimmer auf den Kopf gestellt - es aber nicht gefunden. Wütend und beleidigt hatte ich dann keine Lust, mir ein "richties" frühstück zu machen. Also gab es einen Shake aus Waldbären (ja, Bären!), 1 Banane, 1 Apfel, 1 Birne, gemahlenen Haselnüssen und…

Angehört #2: Fressefreiheit

hejhej!

Während es letzten Monat eine Podcast-Empfehlung zum Einschlafen gab, gibt's heute etwas wozu ich ganz und gar nicht einschlafen kann. Trotzdem höre ich den Podcast sehr gerne, vorallem beim Laufen. Einer Erzählung beim Laufen lauschen ist sowieso ganz wunderbar.


Fressefreiheitca. 30 min., mittlere bis schwere Kost, unregelmäßig


Im Spiegel der anderen lernt man viel über sich selbst. Ich muss gestehen, mich interessiert das Leben anderer Menschen. Früher habe ich Tagebuchblogs von Fremden gelesen, heute höre ich Tagebuch-Podcasts. Dabei sollte klar sein, dass die besprochenen Dinge weit über "heute war ich einkaufen und habe meine Katze gestreichelt" hinausgehen. In ihrem Podcast regt sich Lina Madita die meiste Zeit über irgendwelche Dinge auf, sei es, dass sie als Frau in der IT-Branche unterschätzt wird, dass ihre alte Firma zur sehr von Engländern regiert wird und deshalb nichts klappt oder auf welche Gestalten man während der Jobsuche treffen kann. Grundsätzli…

[rezept] gefüllte Kohlrabiblätter

hejhej!

Wer sich schonmal länger als 5 Minuten mit dem Internet beschäftigt hat, wird wissen: Man kann im Internet alles finden. Alles. Es ist wahrhaftig für jeden Geschmack etwas dabei. Ich finde diese Fülle an Informationen äußerst inspirierend und oft werde ich zu (waghalsigen) Projekten animiert. Man denke an die (immer noch unfertige) Tetrapacklampe!
Vor etwas längerer Zeit schwappte die Frage, ob man Kohlrabiblätter essen könne, in meine Abobox. Dieser Gedanke ließ mich nicht los und endlich habe ich es ausprobiert: Ja, man kann die Blätter essen!
Orientiert habe ich mich bei meinem Rezept an diesem Thread im Kochchef-Forum und dem Blog Balkongemüse.

Gefüllte Kohlrabiblätter1 1/2 Stunden, 4 Portionen, etwas kniffelig, Vegan!


Ihr braucht: Blätter von 4 Kohlrabis
1 Packung passierte Tomaten
Salz, Pfeffer, Essig, Agavendicksaft

Füllung 1:
200 g Linsen
1/2 Tube Tomatenmark
1 TL Senf
Kräuter
Salz, Pfeffer, Essig, Öl

Füllung 2:
1 Packung Sojagranulat
1/2 Tube Tomatenmark
1 TL Senf