Direkt zum Hauptbereich

[Rezept] Omas Cremkuchen

Mein Opa hat seinen 79. Geburtstag gefeiert und wie das nun mal so ist, wird man als Enkeltochter gerne mal um Hilfe gebeten. Die Idee den obligatorischen Cremkuchen zu backen, kam allerdings von mir. Schließlich wollte ich das Orginalrezept wissen. ;)

Omas Cremkuchen

Schritt 1: der Teig (am Vortag backen!)
Zutaten:
6 Eier
250g Zucker
125g Mehl
125g Speisestärke (oder einfach 250g Mehl)
6EL heißes Wasser
1 Pk. Backpulver

Und so geht's:
1) Eier schaumig rühren und nach und nach den Zucker einrieseln lassen und zum Schluss das Wasser hinzu geben. Weiter rühren, bis sich der Zucker komplett gelöst hat. Oma probiert die Masse immer, ich bin da allerdings etwas bang vor.
2) Mehl, Speisestärke und Backulver mischen und nach und nach unterrühren. Der Teig sollte flüssig sein und Bläschen werfen. In eine runde, gut gefettete Springform geben.
3) In den auf 180° vorgeheizten Ofen schieben und auf der untersten Schiene ca. 40min backen (Stäbchenprobe!). Herausnehmen und ruhen lassen.

Schritt 2: Die Mocca-Creme
Zutaten:
1 Päckchen Puddingpulver nach Geschmack (heute Sahne)
1/2l Milch
4-5EL Zucker
2EL Instantkaffepulver
250g Butter
250g Magerine

So geht's:
1) Pudding nach Packungsanleitung kochen, allerdings mit 4-5El Zucker und 2 EL Instantkaffeepulver. Unbedingt probieren. Es sollte nach Kaffee schmecken, ruhig etwas ordentlicher. Zur Not noch etwas Pulver hinzugeben.
2) Unter Rühren kalt werden lassen. Es darf sich keine Haut bilden! Deshalb immer mal wieder durchrühren, solange, bis der Pudding kalt ist.
3) Butter-Magerinen-Mischung gut durchrühren und nach und nach den Pudding unterrühren, bis sich eine homogene Masse gebildet hat.

Schritt 3: Zusammenfügen!
Zutaten:
Kuchen, den man in 3 gleichgroße Tortenböden geteilt hat.
Buttercrem
Schokostreusel
Schokodeko (heute Mocca-Bohnen)

So geht's:
1) Die Buttercrem in zwei gleichgroße Teile teilen und die eine Hälfte in einen Spritzbeutel füllen.
2) Den ersten Boden auf einen Pappkuchenuntersetzer legen und mit der anderen Buttercremhälfte schön gleichmäßig bestreichen. Wenn was über die Rände geht, is das egal.
3) Den nächsten drauf legen und wieder bestreichen und dann den nächsten und wieder bestreichen. Unbedingt zwischendurch schauen, ob alles grade aufeinander liegt!
4) Mit einem großen nicht gewellten Messer die Buttercrem auf der obersten Kuchenplatte glattstreichen und auch die Ränder ordentlich damit bestreichen.
5) Jetzt schonmal die Stückchen einteilen und auf der Buttercreme einzeichnen. Das geht super mit so einem Plastik-Kuchenuntersetzter. Die haben auf der Unterseite Streben mit denen sich der Kuchen in Stücke einteilen lässt. Wenn man sowas nicht hat, dann tuts auch ein Messer!
6) Das allerschwierigste: Mit der Buttercrem im Spritzbeutel die einzelnen Kuchenstücke verzieren. Das Muster spritzt ihr, wies auf dem Bild zu sehn ist. Vorher auf einem Tellerchen oder so üben! ;)

7) Jedes Stück bekommt noch eine Mocca-Bohne als Deko und in die Mitte noch ein Kleks Buttercrem. Dann nur noch den Rand mit Schokostreuseln beschmeißen und dann ist's geschafft!  Bis zum Verzehr unbedingt kühlstellen und mit einem warmen Messer schneiden!



Wichtig ist, dass ihr den Kuchenboden wirklich am Vortag backt, damit man ihn gut scheiden kann. Funktioniert gut mit einem Faden. Der Kuchen ist richtig mächtig. ;)

Kommentare

  1. Woah. Der sieht hammermäßig aus. Und schreit geradezu nach einer Veganisierung ;-)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Hallo! ;)

Ich freue mich immer sehr, sehr doll über Kommentare! Also ran an die Tasten!

Oder wie wäre es mit?

[Rezept] Wirsing Salat mit Granatapfel und Feta | Herzhaft süß

Hejhej!

Ich liebe meine Biokiste (jaja, ich weiß - das wisst ihr schon :D). Besonders jetzt im Winter bin ich immer wieder überrascht, wie unglaublich vielfältig die regionale und saisonale Gemüseauswahl doch ist. Es wird einfach nicht langweilig. Nichtsdestotrotz vermisse ich im Winter Obst. Klar, Äpfel und Birnen sind toll und auch hier gibt es große Unterschiede, aber trotzdem. Blaubeeren, Erdbeeren, Trauben - all das fehlt mir. Deshalb kaufe ich im Winter schonmal Obst dazu - das ist dann weder regional noch saisonal und bestimmt alles andere als nachhaltig, aber ab und zu gönn ich mir das mal.

Wirsingsalat mit Reis1 Stunde, 1 Portionen, leicht, Vegetarisch!



Zutaten:1 Tasse Vollkorn-Reis2 Tassen Wasserca. 5 große Blätter Wirsing1/2 Granatapfel1 Block Feta (ca. 200g) und bitte den Echten!Salz, Pfeffer, Olivenöl und Essig
So geht's:Zunächst kocht ihr den Reis. Ich nehme immer die Quellmethode, dazu einfach 1 Tasse Reis und 2 Tassen Wasser in einen Topf geben, leicht salzen und…

#harrwichteln 2016 hosted by Keks&Karotte

Weihnachten ist ja die Zeit, um anderen eine Freude zu machen.Was eignet sich dazu besser als Wichteln? Diese Spannung, weil man nicht weiß, wer einen gezogen hat. Der Spaß, wenn man los zieht, um für den Wichtel das Geschenk zu organisieren. Hach!

Vor ein paar Jahren hat Miss Harrcore das #harrwichteln erfunden und dieses Jahr darf ich es organisieren! Ich freue mich sehr und hoffe, dass ganz viele von euch mit machen. :)



Du möchtest machen? Super!
Schicke eine E-Mail an christine.fluegelwesen@gmail.com mit  #harrwichteln im Betreffdeinem Twitternamen,deinem vollständigen Namen,deiner Adresse und evtl. Allergien, Hinweise zur Lebensweise und Unverträglichkeiten. Einsendeschluss ist Donnerstag, der 1.12.2016 um 18 UhrNachdem ich die Glücksfee gespielt habe, bekommst du eine E-Mail mit allen Daten zu deinem Wichtel. Das ist natürlich geheim, bitte verrate niemandem, wen du gezogen hast. Und ja, ich weiß, wer mich gezogen hat, aber die Überraschung bleibt trotzdem erhalten. ;) Dann heiß…

[Café Tipp] ERNST | Kaffee, Kuchen und lockere Atmosphäre in der Südstadt

Hallo!

Das Coole am neuen Büro ist, dass es ganz in der Nähe der Bonnerstraße in der Kölner Südstadt ist. Nicht nur die Fette Kuh, mit ihren Sagenhaften Burgern ist in der Nähe, sondern auch tolle Cafés und Restaurants. Dazu in den nächsten Monaten mehr! :)

Diese Woche war ich mit neuen und alten Kommilitoninnen bei

ERNST - der Kaffeerösterei.Bonner Straße 56, 50677 Köln
Da wollte ich schon seit langem hin, nachdem ich so viele tolle Bilder auf Instagram gesehen hatte. ;)


Und ich wurde nicht enttäuscht! Der Kaffee ist wunderbar, der Service ausgesprochen nett und das Ambiente dazu schrabbelig urban.
Natürlich gibt es nicht einfach nur einfachen Kaffee. Wie aktuell üblich kann man zwischen verschiedenen Zubereitungsarten wählen und wenn nötig mit (Soja-)Milch panschen. Dazu gibt es ein wechselndes Angebot von sehr leckerem Kuchen und wem das alles noch nicht genug ist, kann sich auch eine Tüte Bohnen mit nach Hause nehmen.



Bis bald!

Verpasse nie wieder etwas und folge mir auf...