Direkt zum Hauptbereich

Posts

Yoga

Ein neuer Lebensabschnitt: Ich werde Yoga-Lehrerin

Ein neuer Lebensabschnitt hat begonnen: Ich werde Yoga-Lehrerin. Was sich lange unwirklich angefühlt hat, ist nun endlich Realität. Und es ist eine so unfassbare Bereicherung für mein Leben. Es war eine der besten Entscheidungen meines Lebens, dem Yoga mehr Zeit zu schenken und Yoga-Lehrerin zu werden.

Schon lange wollte ich meine Liebe zum Sport auch an andere Menschen weiter geben. Erst wollte ich Lauftherapeutin werden und eine Laufgruppe gründen. Aber nachdem ich mit dem Laufen aufhörte, als ich nach Köln zog, warf ich diesen Plan schnell über den Haufen. Kurz zog ich in Erwägung was anderes zu machen und Kunsttherapeutin zu werden, aber dann kam Yoga in mein Leben.
Und Yoga hat mein Leben revolutioniert: Es gibt mir Zuversicht, Selbstbewusstsein, macht mich glücklich und entspannt mich. In stressigen Phasen hilft es mir, einen kühlen Kopf zu bewahren und die Bedürfnisse meines Körpers nicht außer Acht zu lassen.

Und natürlich nehme ich euch mit!
Letzte Posts

Kolumne: Du bist den ganzen Weg gerannt

Ich gab meine Masterarbeit ab und 4 Wochen später bestand ich die schriftliche und mündliche Prüfung zur Yogalehrerin. Ich war bei einem Coaching und topfte meine Pflanzen um. Doch vor allem war ich eins: Unfassbar müde.

Die letzten Seiten meiner Masterarbeit schrieb ich am Stand von Las Palmas auf Gran Canaria und ich bin wirklich sehr froh, mich mit diesem Bild in meinem Kopf vom Studieren verabschieden zu können. Aber jetzt ist das große Motto "weniger wollen" und einfach mal nicht die To-Do-Liste mit 50 Punkten voll knallen, von denen ich die Hälfte sowieso erstmal nicht schaffe.

Kolumne: Done is better than perfect

Eigentlich bin ich kein Perfektionist. Ich gehöre nicht zu den Menschen, die bis zur letzten Sekunde an Texten sitzen, an jedem Satz, an jedem Wort, an jedem Punkt solange feilen, bis es wirklich zu 100% rund und stimmig ist. Mein Ziel war immer, ein gutes Ergebnis zu erreichen, ohne in Nachtschichten meinen Schlaf zu vernachlässigen.
Der Weg von der Sozialen Arbeit über die Stadtplanung bis hin zur Softwareentwicklung hat mir jedoch gezeigt, dass es durchaus Menschen gibt, die anders sind. Und ohne es zu merken, entwickelte ich eine Liebe für's Detail. Und diese Liebe wurde so stark, dass ich an Texten solange feilte, bis wirklich alles stimmte. Sogar der Dateiname. ;)
Vor ein paar Wochen durfte ich meine Yogalehrer-Ausbildungs-Gruppe unterrichten. Ein wundervoller Moment. Und doch habe ich gemerkt, wie der Perfektionismus mir Beinchen stellt. Hier mal ein Wort vergessen, da mal ein Asana nicht ganz so angesagt, wie ich es geübt hatte - schon war ich aus dem Konzept gebracht.

Kolumne: Vertrauen

Versuchen wir hier mal was Neues. Was anderes. Das letzte Jahr ging so unglaublich schnell vorbei, sodass ich kaum Zeit hatte, Inne zu halten und zu überlegen, was denn eigentlich passiert.
Ich habe 2017 wohl zum ersten Mal gemerkt, wie schwer es ist, sich bewusst zu ändern. Und deshalb möchte ich anfangen, hier ein bisschen Tagebuch zu führen: Ich möchte mir Dinge vornehmen und dir erzählen, was ich gelernt habe und was mir geholfen hat. Also schnappt euch einen Keks und eine dampfende Tasse Tee.


In der Bhavagad Gita gibt es diesen Vers, der mich nicht los lässt:
"na māṁ karmāṇi limpanti na me karma-phale spṛihā
iti māṁ yo ’bhijānāti karmabhir na sa badhyate"
Und wei wir alle so fit in Sanskrit sind, nochmal auf Enlisch: Activities do not taint me, nor do I desire the fruits of action. One who knows me in this way is never bound by the karmic reactions of work. (Quelle ist diese Übersetzung der Bhavagad Gita).
Dinge zu tun, einfach so, aus dem Moment heraus, in vollem Bew…

5 Ideen für ein schnelles Abendessen

Jeder kennt das Problem: Der Tag hat zu wenige Stunden und die To-Do-Liste ist zu lang. Um euch gleich die Illusion zu rauben: Auch bei mir gibt es nicht jeden Tag super healthy, super abwechslungsreiches Essen. Gerade werktags gibt es oft einfach "Was Schnelles", da zwischen Arbeit, Yoga und tot-müde-ins-Bett fallen oft kaum Zeit bleibt. Und damit es bei euch nicht immer Nudeln mit Tomaten-Soße geben muss, hier ein paar Ideen:

Aufläufe! Perfekt, wenn man noch viele andere Dinge zu erledigen hat. Einfach alles in eine Auflaufform, Käse drüber und ab in den Ofen. Derweil räume ich meistens die Wohnung auf. Fertige TK-Gemüsemischungen. Ja, ich liebe meine Biokiste sehr. Aber manchmal muss es einfach super schnell gehen. Da finde ich das schon vorgeschnitete Gemüse aus der TK Abteilung mehr als praktisch für Aufläufe. Aufpassen muss man, da manche Mischungen gewürzt sind.Pizza Baguettes/Fladenbrote:  Einfach ein Baguette oder Fladenbrot der Länge nach halbieren und nach Beliebe…

[nachgekocht] Sauerkraut-Pizza mit Bierteig | Sauerkraut kann auch spannend sein

Schon sehr lange wollte ich das Rezept für Sauerkraut-Pizza mit Bierteig nachbacken, die ich bei Steffen und Sabrina von feed me up before you gogo gesehen habe. Schließlich finde ich Sauerkraut eher langweilig, aber es ist halt im Winter ab und an mal in der Biokiste...
Die Pizzen lassen sich super vorbereiten und auch einfrieren. So hat man eine selbst gemachte Fertigpizza. :)




Sauerkraut-Pizza mit Bierteig
1 Stunde, 45 Minuten + 1 Tag Teiggare; vier Portionen



ZutatenTeigca. 750 g Mehl (Type 405)200 ml kaltes Wasser125 ml dunkles Weizenbier z.B. Andechser Weißbier Dunkel20 g Salz5 g frische Hefe


Belag1 Beutel Sauerkraut (500g)1 Schuss Olivenöl100 g Frischkäse150 g Saure Sahne oder SchmandSalz, Pfeffer200 g Limburger (alternativ: Romadur oder Münster)1 große rote Zwiebel4 TL Pinienkerne3 Frühlingszwiebeln



So geht's Für den Vorteig ungefähr die Hälfte des Mehls mit mit dem dem Wasser, dem Bier, Salz und der Hefe zu einem zähen Teig verkneten. 20 Minuten ruhen lassen.Den Teig einmal durc…

Foodbloggercamp Reutlingen 2017 | Foodblogger Träume werden wahr

Am Wochenende war es endlich wieder soweit: Foodblogger aus dem ganzen Land tummelten sich im Cooking Concept in Reutlingen, um gemeinsam zu backen, kochen und zu trinken.

Das Foodbloggercamp ist im Grunde ein Barcamp - das heißt, die Teilnehmer bestimmen das Programm. Auch dieses Jahr war es super vielfältig und ich konnte mich kaum entscheiden, zu welcher Session ich lieber gehen wollte.
Aber es gab auch sehr viel, sehr leckeres und vielfältiges Essen. Wirklich ein Traum!

#fbcr17 - SamstagSelber Nudeln machen mit  Mareike von Zuckerschnee.Vor langer Zeit habe ich Herr Grüns Nudelteig ausprobiert und war ziemlich begeistert von meinen selbstgemachten Bärlauch-Nudeln. In der Session haben wir gemeinsam Farfalle und kleine Röllchen-Nudeln hergestellt. Das war ziemlich meditativ und hat super viel Spaß gamacht. Vielleicht leihe ich mir Mamas Nudelwalze nochmal aus..

Pinterest mit Andrea von Zimtkeks und Apfetarte Pinterest ist (wie Snapchat übrigens auch) voll an mir vorbei gegangen... Z…